Modisch gestrandet

Die Bade- und Strandmode explodiert auch in diesem Jahr wieder schier vor Farben und Formen. Lange vorbei sind zum Glück die Zeiten der Modediktate. Auch im Sommer 2016 ist wieder nahezu alles erlaubt was gefällt, wenn man mal von dem berüchtigten Boran Auftritt absieht.
Was also zieht Frau im Sommer 2016 zum Schwimmen, Sonnenbaden und Flanieren an. Immer noch hoch im Kurs sind Einteiler. Badeanzüge so bunt und extravagant wie selten, doch auch klassisch geschnitten und völlig ohne jeden Schnick-Schnack, je nach Designer.

Die Farben sind kräftig und oft mit Schwarz gemischt. Dieses Jahr sieht man viele helle knallige Grüntöne, aber auch Pink und Rot und selbstverständlich gelb. All diese Töne geben auf schwarzem Hintergrund einen sehr guten Kontrast.
Hoch im Kurs stehen florale Muster, doch auch Streifen, bunte Ringel und psychedelische Muster sind angesagt. Man erkennt den Hang zum Retro Look. Der geht soweit, dass es auch wieder die typischen Badeanzüge aus den sechziger Jahren gibt, mit neckischen Schößchen. Sie sind besonders bei jenen beliebt, die etwas zu kaschieren. Für die ganz schlanken, die außerdem noch mutig genug sind, ist auch der Badeanzug oder Bikini mit Häkeloptik wieder zu haben und er lässt auch in diesem Sommer die richtigen Einblicke zu.
Wer keinen Einteiler mag, der hat die Wahl zwischen Bikini- und Tankini-Varianten und auch dem Monokini für Frauen. Dabei geht der Trend eindeutig in Richtung, weniger ist mehr. Besonders angesagt sind Bandeau-Bikinis oder auch Trinagel-Tops. Wer es hip mag, kauft sich ein Höschen, das an der Seite zu schnüren ist.
Bei der Bademode für Männer gibt es auf den ersten Blick weniger Veränderung, aber nur auf den ersten Blick. Der Herr liebt noch immer seine Badeshorts und niemand will sie ihm wirklich nehmen. Doch muss sie wirklich so bunt, so weit und lang sein. Der ultimative Trend im Sommer 2016 sind kurze Badeshorts im Retro-Stil. Sie dürfen gerne ein bisschen wie Tennishosen aussehen und einen Hinweis darauf hinterlassen, was Mann so hat. Allzu eng dürfen sie selbstverständlich nicht sein, und wenn der Bauch sich zu stark über die Hose wölbt, sollte auch die Badehose ruhig etwas weiter sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *