Modische Business Accessoires für Männer für 2016

Wer im Geschäftsleben erfolgreich sein will, der muss nicht nur stets in der Arbeit top sein, nein, er sollte auch mit seiner Kleidung glänzen. Vor allem der erste Eindruck auf den Kunden bewirkt das Füllen der Auftragsbücher und die Steigerung der Gewinne. Diesen Trend haben die Hersteller hochwertiger Businesskleidung erkannt und sind vor allem bei der klassischen Mode stets bemüht den Kunden so zu kleiden, dass mögliche Kunden der beste Eindruck vermittelt wird.

So kann der Kunde heutzutage nicht nur hochwertige Kleidung kaufen, auch viele modische Accessoires warten auf den erfolgreichen Geschäftsmann. Auch 2016 warten die großen Designermarken wieder mit modischen Innovationen auf, die Geschäftsleute jeglichen Alters begeistern werden. Natürlich ist die Geldbörse aus Leder immer noch das modische Accessoire um Geld und Papiere zu verstauen. Ob braun oder schwarz, in dem unterschiedlichsten Ausfertigen ist die Geldbörse aus Leder das Accessoires, dass unabdingbar zu klassischer Businessmode gehört. Wer sich für eine bestimmte Farbe für die Geldbörsen entschieden hat, der wird das gleiche Leder auch fürs Schlüsseletui und für die Kartentasche wählen.

Glaubt man den Designer, so muss der trendige Geschäftsmann von heute eine Umhängetasche sein Eigen nennen. Ob Stoff oder Leder, hier ist nur der Modemut des Trägers gefragt. Natürlich ist auch noch die klassische Aktentasche oder der Aktenkoffer für die täglichen Akten angesagt, aber ist nicht mehr nur die Einheitsform zu erwerben, denn die gefragten Designer haben den modischen Businessmann im Auge. Natürlich trägt der Geschäftsmann von heute auch immer noch eine Krawatte, aber nicht mehr nur in gedeckten Farben oder gar nur uni. Hier kehrt Frische und Fantasie ein und sorgt für eine farbliche Auffrischung strenger Bekleidungsvorschriften. Aber auch der Fliegeträger kann dieses Jahr modische Neuheiten finden. Selbstverständlich darf für den Geschäftsmann der Termine wahrnehmen muss der elegante Schirm als Accessoire nicht fehlen.
 
Und für die sonnigen Tage haben Designer wieder neue Modelle für Brillen und auch Sonnenbrillen entworfen. Hier haben 2016 bunte Farben Einzug gehalten und bescheren dem Modemutigen ein farbenfrohes Jahr. Für den Herrenschmuck sind auch dieses Jahr wieder die Edelmetalle wie Gold und Silber angesagt, aber auch Lederarmbänder liegen wieder voll im Trend. Bei modischen Accessoires darf der trendige Geschäftsmann natürlich nicht die Kopfbedeckung nicht vergessen, wobei nicht nur der Hut, sondern auch Kappen zum Businesslook 2016 einfach dazugehören. 2016 ist für den modischen Mann ein Jahr, dass klassisch einfarbig sein könnte, aber auch bunt und stylisch.

Modetrends des kommenden Jahres für Männer

Stilvoll und dezent!

Im Gegensatz zur diesjährigen, farbenfrohen Männermode beläuft sich der Trend in 2016 auf eine dezente Farbgebung und feste Materialien. Bunte Kombinationen sind im kommenden Jahr nicht mehr angesagt, vielmehr setzen Beige, Weiß und Braun smarte Akzente.
Der stilvolle James Bond Look hält Einzug in die Modewelt 2016: Der coole Mix aus Macho und Gentleman stehen im Vordergrund. Die Betonung liegt 2016 auf dem Wort stilvoll. Noch eleganter und zurückhaltend charmant präsentieren sich die Männerkollektionen und setzten das Augenmerk auf geschmackvolles Understatement.
Mit Knöpfen versehende Sakkos aus festen Stoffen werden mit unifarbenen Hemden kombiniert.
Das Stehkragenhemd liegt absolut im Trend. Durch seinen androgynen Stil wirkt es cool und dezent.
Die neue Schlichtheit besticht durch raffinierte Schnitte und Einfarbigkeit. Die kühle, britische Note durchzieht die Herrenmodewelt und als passendes Accessoire ist der Hut unverzichtbar. Perfekt geschneiderte Anzüge und schmale Krawatten prägen das Modebild und der stilbewußte Herr setzt auf klare Linien. Mäntel spielen in der kommenden Saison eine weitere prägnante Rolle. Besonders lange und halblange Modelle aus Loden und Cashmere sind en vogue und versinnbildlichen männliche Eleganz. Man fühlt sich an klassische Mafia-Filme der 60er und 70er Jahre erinnert. Feine Details an Manschettenknöpfen veredeln diesen stilvollen Look.

Auf das wesentliche konzentrieren!
Dunkle Farbtöne können von hellen Pastell-Nuancen gebrochen werden, doch auch hier gilt: keine zu knalligen oder grellen Farben auswählen, denn das ist in 2016 absolut out. Freunde edler Materialien und feiner Stoffe kommen im kommenden Jahr voll auf ihre Kosten und die klaren Linien der Designs betonen die Figur. Hautfarbene Töne spiegeln zeitlose Eleganz und sind das Gegenteil der diesjährigen Trendfarben. Man reduziert bewusst den modischen Stil und konzentriert sich gekonnt auf das Wesentliche: hochwertige Materialien, feine Verarbeitung und gute Schnitte, welche die Persönlichkeit zur Geltung kommen lassen. Modische Sachlichkeit i Kombination mit erhabener Coolness gibt jedem Mann die Möglichkeit, mit den
Eigenschaften eines Gentlemans zu spielen.

Unnötige, peppige Accessoires gehören dem Stil der letzten Saison an. Das Design im Jahr 2016 benötigt keinerlei Ablenkung und überzeugt setzt neue, stilvolle Maßstäbe. Niemals aufdringlich, doch stets vornehm und gelassen; so wirkt der modebewusste Mann im nächsten Jahr. Eierschschale, Champagner und Beige sind die angesagten hellen Nuancen. Schwarz, Anthrazit, sowie sämtliche Grautöne und Dunkelblau geben dezent den Ton an.
Die Handtasche für den Herren ist zurück, denn die figurbetonten Schnitte lassen keinen Platz, den Schlüssel oder das Handy zu verstauen. Im Modejahr 2016 zeigt der Herr, was er hat und es darf wieder etwas teurer werden.

Damenmoden: Was trägt Frau in diesen Sommer 2016

Der Frühling kommt:
Die Sonne beginnt wieder länger zu scheinen und die durch den ständigen Regen getrübten Tage werden kürzer und seltener. Natürlich zur Freude eines jeden.
Man krahmt die kurzen sommerlichen Hosen, Blusen und Überziehjäckchen wieder aus und tauscht diese auch liebendgern gegen den dicken Strickpulli, der sowie so die ganze zeit nur krazt und juckt ein.
Es wird wieder was für die Bickini-Figur getan, um im Schwimmbad positiv aufzufallen.
Doch allein etwas für den Körper tun? Wer kann schon unter die Kleidung sehen und wissen, dass man wirklich etwas gegen die „angefressenen“ Speckröllchen getan haben?
Deswegen gilt diesen Sommer ausdrücklich:
Wer mit hellen und kräftigen Farben sein Outfit kombiniert, fällt auf und ist definitv ein richtiger Eye-Catcher, also ein wahrer hinkucker!
Hierbei ist nicht die rede von überwiegend grellen farben, denn diese lassen schnell albern und abstoßend wirken.
Kombinieren Sie ihre Kleidung dennoch mutig und bewusst.
Beispielweise eine eine schlichte weiße Bluse in Ihrer kurzen lieblings Hose oder Ihrem Rock. Langweilig? Stimmt! Doch mit diesen beiden Kleidungsstücken ist es auch noch längst nicht getan.
Viel entscheidender sind die „kleinen dinge“, die Sie und Ihre Persönlichkeit erstrahlen lässt und alle Blicke auf sich ziehen werden.
Bei dem oben genannten Beispiel wären ein karrierter Schal mit mehreren knalligeren Farben und die passenden Flip Flops -je nach Geschmack- gut kombinierbar. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass die Farbe der Flip-Flops mit nur einer Farbe des Schals zum Beispiel übereinstimmen sollte.
Man kann also sagen: in der Kürze liegt die Würze oder in diesem Fall in den kleinen Dingen liegt der „Wow-Effekt“.
Auch bedruckte knallige stylische t.shirts, für diejenigen unter Ihnen, die sich nur mal schnell etwas drüberschmeissen wollen und sich nicht stundenlang den Kopf zerbrechen möchten, was mit welchem Obterteil oder Rock am besten kombinierbar wäre, sind in.
Hierbei wäre ein weiteres Accessoir, wie ein Schal überflüssig. Halten Sie dieses Outfit in diesem Fall eher schlicht, da ein T.Shirt schon mehr sagt als weitere auffälllige Sachen, die schnell „gestopft“ wirken können.
Trauen Sie sich dieses Jahr doch einfach mal ein wenig mehr zu und kombinieren Sie Farben miteinander. Spielen Sie förmlich mit den Farbkombinationen und Sie werden sehen es lohnt sich definitv.
Je farbenfroher, desto auffälliger.
Je auffälliger, desto ein größerer Eye-Catcher sind Sie
Definieren Sie „Damenmode“ wie es Ihnen passt und nicht wie die Mode es von Ihnen verlangt!
Zeigen Sie ihr Mode- und Selbstbewusstes „Ich“.
Werden Sie der Trendsetter des Jahres 2016 in Sachen Sommermode für Damen

Auch kräftigere können sich diesen Herbst modisch in Szene setzen

Wer etwas mehr auf den Hüften hat, der hatte es in Bezug auf aktuelle Mode immer etwas schwieriger, mit den Trends mithalten zu können. Doch in diesem Herbst gibt es zahlreiche Stylingtipps die auch Mollige am Modegeschehen teilnehmen lassen.
Tunikas und Tunikakleider sind eigentlich schon das ganze Jahr hindurch angesagt. Dabei sind diese Kleidungsstücke nicht nur bequem zu tragen und kaschieren perfekt das eine oder andere Gramm zuviel, sie sind angesagter denn je. Mit einem moderaten Ausschnitt, der optisch den Oberkörper perfekt präsentiert, können Tunikas in Kombination mit einer schmalen Hose oder blickdichten Strumpfhose durchaus im Büro getragen werden. Aus glänzendem Material und mit etwas bewusster in Szene gesetzten Decollete ist ein gelungener festlicher Auftritt am Abend garantiert. Dabei sollte immer darauf geachtet werden, dass die Länge der Kleidungsstücke so gewählt werden sollte, dass eventuell breitere Hüften gut kaschiert werden. Diesbezüglich ist der Trend in der diesjährigen Mode für Mollige perfekt, der Longcardigans und lange Mäntel in den Mittelpunkt stellt. Diese strecken die Silhouette und lassen so den Gesamteindruck schlanker erscheinen. Die angesagten Farbtöne aus dem Brauntonbereich wie Camel oder Nuss tun das Ihrige um ein harmonisches und trendiges Erscheinungsbild zu gewährleisten. Auch Lederjacken dürfen in diesem Herbst in keinem Kleiderkasten fehlen. In klassischen Farben oder trendigen bunten Tönen ist dieses Kleidungsstück nicht nur praktisch, sondern äußerst modern.
Für den sportlichen Look genauso wie für den Büroalltag sind mollige Damen mit einer gemusterten Bluse gut beraten. Vor allem Karo schmeichelt der Figur und ist gut tragbar, sei es zum klassischen Hosenanzug oder zu Jeans und Blazer. Allerdings sollte immer auf einen lockeren Sitz geachtet werden und das Oberteil nicht zu eng sein. Nachdem in diesem Jahr Schals und Tücher als Accessoires nicht wegzudenken sind, ist ein klassisches Oufit erst mit so einem Accessoire,das noch dazu den optischen Eindruck streckt, perfekt.

Damenmäntel für den Winter

Keine Frage, Damenmäntel sind auch im Winter ein absolutes Must Have im Kleiderschrank einer jeden Frau, welche sich modebewusst kleiden möchte. Auch wenn der klassische Mantel schwarz ist und etwa bis zum Knie reicht, gibt es doch viele farbenfrohe Modelle, welche getragen werden wollen, um der winterlichen Kälte und Farblosigkeit zu trotzen. In der Welt der Damenmäntel tummeln sich nicht nur viele Farben und Farbkombinationen, sondern auch zahlreiche Stoffe und Schnittmuster.
Besonders der Desigual Damenmantel dürfte viele Blicke auf sich ziehen, da er ein interessantes Muster aufweist und somit ein wahrer eye catcher in jeder Metropole ist. Doch auch die neuen hippen Regenmäntel für Damen in knalligen Farben sind schwer trendy und versüssen mit ihrer Farbenpracht jedes noch so trübe Regenwetter. Wer es besonders ladylike liebt, entscheidet sich vielleicht für einen eleganten Gehrock für den Winter oder für den gefütterten Lackmantel. Feminine Stiefel eignen sich für diesen Look ganz besonders.
Damenstiefel für jeden Geschmack
So unterschiedlich die Geschmäcker der modewussten Frauen auch sind, es gibt ebenso viele unterschiedliche Damenstiefel, so dass jeder modetechnisch auf seine Kosten kommt. Ein Klassiker sind sicherlich die schwarzen Stiefel mit kleinem Ansatz, welche so gut wie zu jedem Outfit und Anlass getragen werden können, sei es zum Geschäftsessen mit Kollegen oder zum Bummeln in der Stadt. Etwas exklusiver dürfte da schon das Modell der Overknees sein, diese reichen oft bis über das Knie und lassen exotisch und feminin anmuten und eignen sich daher eher für besondere Anlässe. Die Variante Ankle Boots wiederum ist äußerst alltagskompatibel und passt genial zu Stretchjeans sowie zu schwarzen Stoffhosen.
Wer es besonders temperamentvoll mag, entscheidet sich für die Westernstiefel oder Cowboystiefel, welche in trendigen Farben erhältlich sind. Dazu eine stoned-washed Jeans, eine weiße geraffte Bluse und eine leger anmutende Lederjacke und das geniale trendsichere Outfit ist hergestellt. Ebenfalls angesagt sind Gummistiefel in fröhlichen Farben, welche toll aussehen und zudem sicher vor Wasser und Kälte schützen.

Shorts sind voll im Trend

Shorts sind kurze Hosen, die nicht bis unter die Knie reichen.
Shorts sind eine Freizeitbekleidung, die meistens von Kinder und Jugendliche getragen werden. Erwachsene tragen Shorts eher nur im Freizeit oder Urlaub und verzichten während des Alltags auf Shorts wegen der ernsten Business-Leben.
Shorts zum Wohlfühlen
Als die Freizeitindustrie und Massentourismus Ende des 19.Jahrhunderts entdeckt wurden, wurden auch die Shorts erfunden.
Es gibt manche Länder, die Shorts auf der Straße und in den Büros akzeptieren. Im Australien oder Neuseeland ist es so heiß, dass Shorts zum Alltag gehören.
Wenn es hochsommerliche Temperaturen gibt, dann zeigen die Menschen viel mehr Haut. Doch das wird nicht überall akzeptiert.
In Europa und Nordamerika sind Shorts im Business gar nicht anzutreffen. Auf diese Kontinente werden Shorts mit Freizeit oder sogar Unterwäsche assoziiert und deswegen werden die sehr schwer ins normale soziale Leben akzeptiert.
Ob Sie Shorts im Büro tragen dürfen, hängt von der allgemeinen Unternehmenskultur und der Funktion in der Firma ab.
Die meisten Firmen bestehen auf bedeckten Schultern, Röcke und Kleider sollten knielang sein.
Shorts als Trendware
Kurze Hosen können Sie in mehrere Varianten tragen: eng und knackig, luftig, elegant oder sportlich. Besonders stylisch und beliebt sind kurze Hosen von Esprit DE (Deutschland) die weit geschnitten und mit Bundfalten sind.
Von den Modeanbietern werden Sie Shorts als Trendware angeboten bekommen.
Shorts können Sie sogar im Winter kombinieren: die kurzen Hosen mit Leggins drunter tragen.
Shorts in allen möglichen Variationen
Shorts können Sie aus verschiedene Materialien finden: aus reiner Baumwolle, aus angenehm weichem Cord, aus lässiger Jeans oder aus atmungsaktive und leichte Materialien.
Egal ob die mit Aufschlag, Kontrastnähten, seitlichen Eingriff Taschen, Knopf und Reißverschluss sind, wichtig ist dass die Shorts gemütlich und lässig wirken.
Wenn Sie eine kurze, bequeme aber trotzdem schicke Hose für den Sommer suchen, dann sollten Sie zur Shorts greifen. Shorts sind die beste Alternative zu kurze Röcken.

Ratgeber Skihose

Beim Kauf von Skihosen kann man einiges falsch machen, auf keinen Fall sollte man dabei nur auf den Preis schauen. Gute Skihosen sind nun mal etwas teurer, das Geld lohnt sich aber in den meisten Fällen zu investieren.
In erster Linie sollte eine Skihose eine Wasserdichte von mindestens 2.000 mm, alle Hosen, die darunter liegen, sind sofort vom Wasser aufgeweicht. Die Skihose darf auch ruhig ein wenig locker sitzen, sie muss zwar gut passen aber es ist immer zu bedenken, dass man darunter lange Unterwäsche oder eine Strumpfhose trägt, man sollte sich also in voller Montur noch gut darin bewegen könne. Sie darf auch gerade am Hintern und den Oberschenkeln nicht spannen, sonst könnte der Stoff reißen. Sehr gut sind Hosen mit Trägern, diese rutschen nicht herrunter.
Außerdem ist bei der Skihose darauf zu achten, dass sie unten an den Beinen einen Reißverschluss hat, so kommt man leichter in die Skischuhe und unter dem Reißverschluss sollte sie noch einen Schneefang mit Gummizug haben, der hat den Vorteil, dass kein Schnee in die Schuhe fällt.
Auch das Material ist sehr wichtig, eine gute Skihose ist atmungsaktiv, sie hält schön warm, staut aber keine Hitze. Es gibt billige Skihosen die so richtig schön knistern, wenn man sie anfasst, das hört sich an wie Alufolie. Finger weg von solchen Hosen, diese Hosen lassen keine Luft rein aber auch keine raus, man schwitzt in ihnen wie in der Sauna!
Beim Skihosenkauf geht man am Besten in einen Sportladen, hier wird man gut beraten und hat auch die Auswahl in verschiedenen Preisklassen. Echte Skihosen dürfen also abschließend durchaus etwas Geld kosten. Dafür will man ja auch gut geschützt die Piste hinunterjagen und sich keine Sorgen um probleme mit der Hose machen. Also nehmen Sie ruhig mal etwas Geld in die Hand, Sie werden es sich bei der nächsten Skiabfahrt wirklich danken.

Bob, Justin Bieber und Co.- die Haartrends dieses Jahres

Mit Haaren verhält es sich wie mit Kleidungsstücken: jede Saison sind sie einem anderen Trend unterworfen. Der diesjährige Haartrend bei den Frauen zeichnet sich durch Kurzhaarschnitte, Bobs und Ponys aus, während auf den Köpfen der Männer viele, nach vorne gekämmte Haare zu sehen waren. All diese Frisurentrends wurden heiß diskutiert, nicht nur auf Internetforen wie Haarforum.net, sondern auch in allen Fachzeitschriften und im Alltag.
Lang, Bob oder raspelkurz?
Die diesjährigen Haarschnitttrends der Damen zeichnen sich durch Extreme aus, genauso wie bei den männlichen Pendants. Einerseits sind sehr kurze Schnitte modern, bei denen die Haare fast raspelkurz sind und ein wenig an einen Bubikopf erinnern. Andererseits feiert der Bob sein Revival und lockt in allen möglichen Varianten: kürzer, länger und mit oder ohne Pony. Zudem spielt dieser eine große Rolle gepaart mit allen möglichen Schnitten und Haarlängen. Bei den Frisuren lag eindeutig der Dutt vorne, der in allen möglichen Positionen an Frauenköpfen gesichtet wurde: hoch oben, in der Mitte des Hinterkopfes und ganz tief im Nacken. Auch der Zopf kann an vielen Frauenköpfen gesichtet werden. Meist sehr lose geflochten, sodass einige Haarsträhnen herausschauen und er seitlich auf dem Brustkorb liegt. Hier sind Extensions, also Echthaarverlängerungen, sehr beliebt, die es auch Frauen mit kürzeren Haaren ermöglicht einen langen Zopf zu tragen.
Justin Bieber, Tolle oder doch lieber lange Haare?
Neben den Standardfrisuren für Männer darf dieses Jahr viel experimentiert werden. Der wohl bedeutendste Trend ist die Justin Bieber Frisur, die durch den Popstar geprägt wurde. Hierbei sind die Seitenhaare eher kurz geschnitten und die Haare vorne länger gehalten, wobei diese auf eine Seite schräg auf das Auge hin gekämmt werden. Besonders bei Teenagern ist dieser Schnitt, der gerne auch mit dem Adjektiv Emo bezeichnet wird, sehr beliebt. Zudem ist es beliebt, sich die Hauptpartie der Haare länger schneiden zu lassen um diese mit Gel oder Haarspray aufzustellen. Hierbei formen viele Männer eine Tolle im Stil der 50er Jahre, wobei diese Tolle nicht allzu akkurat gehalten, sondern etwas zerzaust wird um eher wie ein Nerd als Elvis zu wirken. Auch ein Seitenscheitel wird gerne getragen, wobei das Haupthaar dann seitlich in Richtung Augen gekämmt wird, wie bei der Justin Bieber Frisur beschrieben. Lange Haare werden gerne im Pferdeschwanz getragen, der dieses Jahr bei Männern wieder höher im Kurs steht.
Ob Bob, Kurzhaarschnitt, Dutt oder Zopf bei den Frauen oder Emu, Elvistolle oder Pferdeschwanz bei den Männern- dieses Jahr ist für jeden Typ etwas dabei.

Winter Kate

Das Modelabel „Winter Kate“ von Nicole Richie wurde im Frühjahr 2016 präsent. Nicole machte zuvor mit ihren Kollektionen „House of Harlow 1960“ und „A Pea in the Pod“ im Modebusiness auf sich Aufmerksam. Inspiration für die Namensgebung fand Richie wie zuvor bei ihrer Tochter, Harlow Winter Kate Madden.

Preis
Nicole Richie legt natürlich nicht nur Wert auf den ersten Eindruck, sondern auch auf Qualität und Tragekomfort. Die Modelinie befindet sich im mittleren bis hohen Preissegment.
Tops und Tunikas können ab ca. 80 ‚¬ erworben werden. Für das Highlight der Kollektion, die Kimonos, werden gut 300 ‚¬ gewünscht.
Style
Die auffälligen Accessoires, aufgefallenen Schnitte und die Bunten Farben der 60er und 70er Jahre paaren sich mit dem unkonventionellen, künstlerischen und lebendigen Bohemian Style. Richie arbeitet mit klassischen Linien und floralen Prints. Sie liebt den Vintage-Look und bringt all dies gekonnt in ihrer Modelinie um. Inspiration hierfür findet die Designerin besonders in der Tierwelt, den zu Ihren Lieblingstieren gehören unter anderem die farbenprächtigen Pfauen. Winter Kate lässt sich einfach und wunderbar mit anderen Kleidungsstücken kombinieren und bringt neue frische in den Kleiderschrank.
Richie : „Ich habe die Kleider absichtlich sowohl mit Basis-Farben und mit Drucken designt. Die unifarbenen Kleider als Einzelstücke können entweder einen simplen Look kreieren oder aber werden im Lagenlook mit den Print-Variationen kombiniert“, erklärt Richie.
Material
Diverse Seidenstoffe werden für die Kollektion verwendet. Darunter Chiffon, Crepe und Wildseide (Dupionseide). Chiffon ist ein feines und hauchzartes Gewebe mit einem sandigen Griff.
Crepe dagegen weist eine unruhigere Oberfläche auf, ist aber dennoch Hauchfein. Wildseide, oder auch Dupionseide, besitzt eine exklusive und unregelmäßige Struktur, da sie aus einem Naturprodukt gewonnen wird. Leichte Baumwolle kommt bei Winter Kate ebenso zum Einsatz.
Kleidungsstücke
Kate Winter eignet sich für die Freizeit, aber auch zu einem Romantischen Dinner am Abend. Westen, Tunikas, Tops, Maxi Kleider, Schluppenblusen und Jäckchen sollen Ihnen als zeitlose Begleiter beiseite stehen. Das Highlight von Nicole Richie´s Kollektion stellen die Kimono Blusen mit Blumenmustern dar. Kimonos sind traditionelle japanische Kleidungsstücke, welche sich durch einen breiten Gürtel auszeichnen.
Tipp der Designerin
Die 28-Jährige verrät Ihnen, wie Sie sich von Tag zu Tag kleidet, und zwar ohne sich von Kopf bis Fuß in neue Kleidung zu hüllen.
“Ich trage eigentlich immer nur zwei Jeans, kombiniere sie aber jeden Tag anders mit einem außergewöhnlichen Oberteil. Bettjäckchen sind ein Hauptbaustein meiner Garderobe, weil sie ideal sind, um Jeans und einem weißen Top einen komplett anderen Look zu geben.€

Mode im Internet kaufen

Jeden Tag sieht man es auf den Straßen der großen Metropolen: Mode lebt und entwickelt sich, ständig gibt es neue Trends und neue, heiße Designs. Wer in Sachen Modetrends stets am Ball bleiben will, dem kann das Internet in dieser Hinsicht helfen. Online Blogs präsentieren regelmäßig die heißesten neuen Entwicklungen und lassen den interessierten Modefan stets up to date bleiben. Sie berichten über neueste Trends und die Entwicklungen der Designer, und wer keine Zeit, kein Geld oder schlichtweg keine entsprechenden Kontakte hat, um eine Modenschau zu besuchen, der kann online alle Infos zu den angesagten Schauen finden. Auch Kleidung der Top Designer und heißesten Newcomer gibt es natürlich im Internet zu kaufen.
Moderne Trends und modische Dauerbrenner
Egal, ob es um Mode großer, etablierter Designer wie Armani geht, oder um moderne Mode von Belmondo, im Netz findet man aktuellste Kollektionen der angesagten Designer zu günstigen Preisen. Vor allem Anbieter wie 7Trends führen eine große Auswahl an Kleidung verschiedenster Hersteller.
Zuverlässige Größenangaben, komfortable und sichere Bestellvorgänge und großzügige Rückgabe- und Umtauschrechte helfen dabei, dass man auch garantiert glücklich mit der Bestellung wird. Äußerst praktisch dabei: Alle begehrten Artikel können direkt bei Gefallen bequem von der heimischen Couch aus bestellt werden. Wenig später ist die Lieferung dann schon an der Haustür und alles kann in den eigenen vier Wänden nach Lust und Laune anprobiert werden.
Alles, was das Herz begehrt
Egal, ob Sie auf der Suche nach Pullovern, Hosen, Schuhen oder Accessoires sind: Bei einer Onlinebestellung profitieren Sie von den besten Konditionen und günstigsten Angeboten. Wer außerdem Wert darauf legt, Kleidung zu tragen, die nicht jeder in den großen Einzelhandelsketten des Landes bekommen kann, der findet all das im Internet.